Autoimmunerkrankungen

Die Autoimmunerkrankung oder Autoaggressionskrankheit ist ein medizinischer Überbegriff für Krankheiten, deren Ursache eine überschiessende Reaktion des Immunsystems gegen körpereigenes Gewebe ist. Irrtümlicherweise erkennt das Immunsystem körpereigenes Gewebe als zu bekämpfenden Fremdkörper. Dadurch kommt es zu schweren Entzündungsreaktionen, die zu Schäden an den betroffenen Organen führen.

auim

Die genaue Ursache von Autoimmunerkrankungen ist trotz intensiver Forschung weiterhin unklar. Anerkannte Hypothesen gehen davon aus, dass Autoimmunkrankheiten durch angeborene „Empfänglichkeit“ (genetische Disposition) in Kombination mit äusseren Einflüssen, wie übermässiger Stress, bestimmte Viruserkrankungen, die Zusammensetzung der Darmbakterien und der Lebensstil erworben werden.

Da die Ursachen von Autoimmunerkrankungen nicht bekannt sind, ist keine kausale Therapie möglich. Eine Heilung gibt es bisher nicht. Ärzte behandeln Autoimmunerkrankungen etwa mit entzündungshemmendem Kortison oder mit immunsuppressiven (das Immunsystem dämpfenden) Medikamenten.

Physiotherapie stellt eine notwendige Zusatzmassnahme zur medikamentösen Behandlung dar. Die Hauptarbeitsbereiche sind die Schmerzlinderung, die Erhaltung der Mobilität und ein spezifisches Muskeltraining. Weitere wesentliche Elemente in der Physiotherapie bei Autoimmunerkrankungen sind die Ernährung und eine gesunde Lebensweise.

 

PHYSIOme

 

 

PHYSIOme       Erkennen – Beraten – Begleiten   …   für eine bessere Lebensqualität!